Cookies helpen ons bij het aanbieden van onze services. Door onze services te gebruiken, verklaart u zich ermee akkoord dat we cookies plaatsen. Meer info

 

Einbruchschutz

„Alle zwei Minuten passiert in Deutschland ein Einbruch“, heißt es oft – beängstigend. Und speziell nach Urlauben oder langen Abwesenheiten vom eigenen Zuhause ertappt man auch sich selbst oft kurz bei dem Gedanken: Hoffentlich ist nichts passiert! Ob nun ein Brand oder die unterschwellige Angst eines Einbruchs, beides beschäftigt wohl uns alle. Aber nicht nur der materielle Schaden, auch die psychische Belastung durch den Eingriff in die persönliche Sphäre kann gerade nach einem Einbruch gewaltig sein. Doch wie verhindere ich einen Einbruch von vorneherein?

Meist haben Einbrecher nur wenige Minuten Zeit, um unbemerkt in eine Wohnung oder ein Haus einzudringen. Nach fünf Minuten ohne Erfolg geben sie erfahrungsgemäß eher auf und ziehen weiter. Dabei versuchen sie ihr Glück eigentlich immer an statisch weniger massiven Bauteilen wie Türen und Fenstern. In Mehrfamilienhäusern ist die bevorzugte Angriffsfläche die Eingangstür, in Einfamilienhäusern sind es meist Fenstertüren. Ziel der Bemühungen sollte es also sein, dass Fenster und Türen den Angriffe zumindest fünf Minuten lang standhalten um damit die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs um ein Vielfaches minimieren. Dafür ist es grundsätzlich sehr wichtig, dass sämtliche Fenster und Türen dauerhaft und stabil mit dem Mauerwerk verbunden sind. Einbruchhemmende Bauteile werden dabei anhand Ihrer Befestigung klassifiziert. Je größer dabei die Tragfähigkeit und Druckspannung der Wände, desto besser ist im Regelfall auch die Befestigung der Türen und Fenster und deren Widerstandsklasse. Für den privaten Bereich gelten bereits die Widerstandsklassen 2 und 3 als ausreichend, die sich unter der Verwendung der Baustoffe Porenbeton und Kalksandstein problemlos erreichen lassen. Das Anbringen sichererer Schlösser und schwer zu knackender Schließmechanismen erschwert das Eindringen darüber hinaus.

Denken Sie außerdem daran, dass alle Außensteckdosen spannungslos sind und nur durch einen Schalter im Innern des Hauses angeschaltet werden können! Andernfalls liefern Sie dem Einbrecher auch noch kostenlosen Strom für sein Einbruchswerkzeug und helfen ihm so bei der Überwindung der Einbruchsbarrieren. Bei Fragen rund um das Thema Einbruchsschutzzögern Sie nicht unsere Experten zu kontaktieren, um Ihre Sicherheit im Eigenheim zu gewährleisten.

  Overzicht

Uw aanspreekpartner

Handelaars zoeken