PORIT Stürze für eine rationelle Öffnungsüberdeckung

Weitere Rationalisierungsmöglichkeiten bietet die Verwendung von PORIT-Stürzen aus Porenbeton. Es entfallen die üblichen lohnintensiven Einschal-, Bewehrungsarbeiten und das Vorbetonieren von Fenster- oder Türstürze. Weitere Vorteile ergeben sich durch die homogene Wärmedämmung und dem einheitlichen Putzgrund.

Man unterscheidet PORIT-Stürze als nichttragende Sturzelemente zur Überbrückung von max. 1 m lichten Öffnungen bzw. als tragende Elemente bis maximal 2,25 m Länge. Darüber hinaus stehen PORIT-Flachstürze bis zu einer Länge von 3,0 m zur Verfügung, bei denen die Druckzone (Übermauerung) auf der Baustelle herzustellen ist. Die Übermauerung des PORIT-Flachsturzes (Zuggurt) hat hierbei mit vollflächig vermörtelten Stoßfugen (auch bei Steinen mit Nut-Feder-Profilierung) aus PORIT-Plansteinen zu erfolgen.

Vorteile:

  • in Kombination verschiedener Breiten alle üblichen Wandstärken herstellbar
  • schnelles und einfaches Versetzen in Dünnbettmörtel
  • geringe Verarbeitungsgewichte
  • homogener Putzgrund und somit identische Anforderungen an die Oberflächenbehandlung
  • Reduzierung der Wärmebrückeneinflüsse durch hervorragende Wärmedämmung in allen Richtungen

Weitere Informationen auch unter http://www.porit-kann-das.de

Sie haben Fragen zum Produkt?

Ihre Ansprechpartner

Werner Dirkes
Dieter Fennen
Händlersuche

Händlersuche

Legen Sie Wert auf kompetente Beratung und umfangreiche Bemusterung, helfen Ihnen unsere qualifizierten Verkaufsberater gern, einen geeigneten Vertriebspartner in Ihrer Nähe zu finden. Darüber hinaus bieten wir Ihnen hier eine Suchfuktion zur Auswahl qualifizierter Partner.